Kategorien
Namibia

Die Köcherbäume

Der erste Reisetag neigt sich nun dem Ende zu und ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.
Am besten wird es sein einfach chronologisch vor zu gehen. Der Tag startete mit einem tollen Frühstück bei strahlendem Sonnenschein. Nachts ist es angenehm Kühl und sobald die Sonne sich zeigt wird es Minütlich wärmer.  
Anschließend haben alle dabei geholfen den Schlafanhänger reisefertig zu machen und dann ging es auch schon los. 
Zu Beginn der Reise musste erst ein mal eine Strecke von 500 Km zurückgelegt werden.

Die erste Pause wurde im Mariental eingelegt.  Ein ziemlich kleines Städtchen und da heute zusätzlich Wochenende ist war dies wie aus gestorben. Es war abgesehen von der Reisegruppe niemand auf den Straßen unterwegs. 

Der nächste Stopp war ein Köcherbaumwald. Diese werden so genannt da früher die Köcher zum aufbewahren von Bogenpfeilen aus diesem Baum hergestellt wurden. Grund dafür ist der sehr leicht aushöhlbar Stamm. Die Rinde des Baums fühlt sich dafür eher an wie Plastik. 

Auf dem Campingplatz angekommen wurde als erstes wieder alles auf gebaut: Tische, Bänke, der Schlafanhänger und natürlich auch die Wäscheleine. Anschließend waren wir gemeinsam sehr gut im Schützenhaus essen. (die Wirtschaft heißt tatsächlich so) 

Müde und satt haben die meisten sich bereits in ihre Schlafkabinen zurück gezogen und genau das werde ich nun auch machen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.