Kategorien
Namibia

Lüderitz

Aufgrund des nicht vorhandenen Netzwerks erst heute wieder einen Eintrag. 

Gestern sind wir eine recht lange Strecke mit dem Bus gefahren. Unter anderem sind wir durch die Wüste Namib gefahren. Dort fährt unter anderem eine Eisenbahn deren Schienen allerdings regelmäßig vom Sand bedeckt wird. 

Um Pause zu machen ging es dann zu einem Hotel welches Mitten in der Wüste liegt und weit und breit ist nichts drum herum. Als Getränk gibt es hier einen Apfel Cider namens Savanna was unglaublich erfrischend ist und gut zu dem heißen Wetter passt.

Übernachtet haben wir dann auf einem Campingplatz direkt am Atlantik. 

Heute Morgen ging es dann sehr früh los in eine im Sand vergrabe Diamantsammler Stadt. Den Höhepunkt hatte die Stadt gegen 1910 mit deutscher Bäckerei, Metzger einer Eisfabrik und einer Kegelbahn. Besonders interessant anzuschauen war allerdings wie die Natur die Häuser zurück holt und der Sand durch die Fenster geschwemmt wird. 

Zur Mittagspause haben wir an einem künstlich angelegten Wasserloch gehalten und konnten dort Strauße und Wildpferde beobachten. (das Bild wurde durch ein Fernglas aufgenommen) 

Jetzt sind wir auf einer Farm und wurden zu einem traditionellen Namibischen Essen eingeladen. Im Anschluss werden wir noch mit dem Farmer zusammen sitzen und eine Fragerunde veranstalten. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.